Kategorien
Uncategorized

Suchmaschinen (#37)

Sie kennen wahrscheinlich Google. Diese großartige Suchmaschine ist aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Aber wussten Sie, dass es drei spannende Alternativen zu Google gibt? Ich möchte sie Ihnen heute gerne vorstellen. Doch warum sollte man von Google Wechseln?

Warum ist an Google überhaupt problematisch?

Google speichert alles, was Sie dort eingeben, und verknüpft es mit Ihrem Profil. Selbst wenn Sie Ihren Verlauf löschen, hat Google immer noch Ihre Daten. Diese Daten werden dann verwendet, um ein Profil von Ihnen zu erstellen. Dieses Profil kann dann hervorragend dazu verwendet werden, Ihnen personalisierte Werbung zu zeigen. Um die Daten aus Ihrem Google-Konto zu löschen, müssen Sie einige Schritte unternehmen, die nicht ganz einfach sind. Ich habe bereits dazu einen Wochentipp geschrieben. Diesen finden Sie hier. Deshalb nutzen viele Alternativen zur Suchmaschine, damit die Daten gar nicht erst gesammelt werden.

Alternative 1: DuckDuckGo

Wenn Sie schon seit einiger Zeit Senioren mit Smartphones nutzen, kennen Sie wahrscheinlich schon DuckDuckGo. Ich habe Ihnen diese Suchmaschine vor 1,5 Jahren vorgestellt. Wikipedia schreibt dazu folgendes: DuckDuckGo ist eine Internet-Suchmaschine, die keine persönlichen Informationen sammeln soll. DuckDuckGo gibt an, sich von anderen Suchmaschinen zu unterscheiden, weil es Nutzer nicht profiliere und für alle Nutzer gleiche Ergebnisse anzeige.

DuckDuckGo wird immer beliebter und ist wahrscheinlich die größte Nicht-Google-Suchmaschine. Ich glaube, vor etwa einem Jahr hat DuckDuckGo auch eine große Werbekampagne in Deutschland gestartet.

Sie rufen einfach DuckDuckGo.com auf und können die Suche genau wie bei Google nutzen. Da ich Ihnen diese Suchmaschine bereits gezeigt habe, können Sie gerne den alten Wochentipp lesen, wenn Sie mehr daran interessiert sind. Klicken Sie dazu hier.

Kommen wir zu zwei weiteren spannenden Suchmaschinen

Alternative 2: Ecosia – Bäume pflanzen mit einer Suche

Ecosia ist eine Suchmaschine, deren Gewinne zur Verfolgung ökologischer Ziele verwendet werden. Es ist ein Unternehmen aus Berlin. Wenn man dort etwas sucht, verdient Ecosia Geld durch Werbung. Diese Einnahmen werden verwendet, um Bäume auf der ganzen Welt zu pflanzen. Allein durch die Suche auf Ecosia können Sie also Bäume pflanzen. Laut Wikipedia werden 80 % der Einnahmen an ökologische Projekte gespendet. Das Spannende daran ist, dass Sie immer direkt auf der Ecosia-Seite sehen können, wie viele Bäume Sie bereits „gepflanzt“ haben. Leider sind die Suchergebnisse nach meinen Recherchen nicht so gut wie bei DurckDuckGo.

Besuchen Sie einfach die Webseite Ecosia.org und schon können Sie wie bei den anderen Suchmaschinen auch suchen. Eigentlich sehen inzwischen alle Suchmaschinen sehr gleich aus. Sie werden sich sehr gut zurechtfinden, wenn Sie Google bereits kennen. Wenn Sie mehr über das Versprechen, Bäume zu pflanzen, erfahren möchten, finden Sie es hier.

Alternative 3: Startpage

Wikipedia schreibt: „Startpage ist eine Suchmaschine, die die eingegebenen Suchanfragen an die Google-Suchmaschine weiterleitet und so die Suchergebnisse anonymisiert anzeigt. Startpage will damit den Datenschutz seiner Nutzer gewährleisten.“ So haben sie die gleichen Ergebnisse wie Google, nur dass sie ohne Ihre Daten senden müssen.

Rufen Sie einfach startpage.com auf und verwenden Sie es wie die Google Suche. Da die Ergebnisse erst an Google und dann an Sie gesendet werden, dauert die Suche manchmal etwas länger. Es lohnt sich es einfach mal auszuprobieren.

Mehr Informationen / Fragen zu dem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken) oder Signal Gruppe (Dazu hier klicken).. Des weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Apple App Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke! Außerdem würde ich mich über eine kleine Spende freuen. Dazu hier klicken. Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint am Sonntag den 15.01.23 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah.

Kategorien
Uncategorized

Künstliche Intelligenz (#36)

Zunächst einmal ein frohes neues Jahr. Ich hoffe, Sie hatten einen guten Start in das neue Jahr. Ich dachte, wir beginnen das neue Jahr mit etwas Entspanntem und doch sehr Interessantem.

Viele haben mich gefragt, wie ich es geschafft habe, eine Geschichte von einem Computer schreiben zu lassen. Die Antwort lautet: künstliche Intelligenz. Maschinen lernen wie Menschen mit vielen Informationen aus dem Internet und können durch massive Rechenleistung Texte erzeugen. Heute werde ich Ihnen zeigen, wie Sie auch mit einer künstlichen Intelligenz schreiben können. Doch zu vor sollte ich Ihnen zeigen was da möglich ist. Es ist wirklich verblüffend. Das Programm bzw. die Intelligenz, die ich dafür verwende heißt „ChatGPT“ und ist aktuell kostenlos. Ich habe ChatGPT einmal gefragt welche Fragen die künstliche Intelligenz beantworten kann:

„Sie können ChatGPT alles fragen, was Sie möchten, solange es sich um eine Frage oder ein Thema handelt, über das ChatGPT Informationen hat. ChatGPT ist eine Technologie, die darauf ausgelegt ist, menschenähnliche Konversationen zu führen, und kann daher auf eine Vielzahl von Fragen und Aussagen antworten. Das bedeutet, dass Sie ChatGPT alles fragen können, was Sie interessiert, zum Beispiel Fragen zu Nachrichten, Wetter, Sport, Unterhaltung, Technologie und vielem mehr. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ChatGPT eine computergestützte Technologie ist und daher keine menschlichen Erfahrungen oder Gedanken teilt. Es kann daher möglicherweise nicht auf alle Fragen oder Themen eine ausführliche Antwort liefern.“

Allerdings gibt es ein paar Dinge zu beachten. Die künstliche Intelligenz (KI) wurde nur mit Material bis zum Jahr 2021 trainiert. Das bedeutet, dass Fragen veraltete Informationen erhalten können (z. B. denkt die KI, dass die Bundeskanzlerin immer noch Angela Merkel heißt). Außerdem schreiben KIs immer sehr selbstbewusst, so dass falsche Informationen immer noch richtig klingen. Das sollten Sie immer im Hinterkopf behalten und die Antworten hinterfragen.

Ich zeige Ihnen mal ein paar Beispiel Konversationen: Alle Namen und Ereignisse habe ich mir jetzt mal ausgedacht.

Meine Frage: „Schreibe mir einen kleinen Text um meiner Tante Claudia zum 60 Geburtstag zu gratulieren. Dabei gerne das Sternzeichen einbauen. Sie hat am 22.03. Geburtstag. Außerdem erwähne, das ihre Lieblingstiere Pferde sind und Ihr Lieblings Autor Goethe.“

ChatGPT:

„Liebe Tante Claudia,

herzlichen Glückwunsch zu deinem 60. Geburtstag! Du bist eine wundervolle Frau und wir sind so dankbar, dich in unserem Leben zu haben.

Als Widdergeborene am 22. März bist du bekannt für deine Energie und deinen Mut, Neues anzupacken. Du liebst Pferde und bist ein großer Fan von Goethe – deine Leidenschaften bringen Farbe in unser Leben und wir sind dankbar, dass wir sie mit dir teilen dürfen.

Wir wünschen dir alles Glück und Liebe zu diesem besonderen Anlass und hoffen, dass du einen wunderschönen Tag mit deinen Lieben verbringst. Vielleicht kannst du ja sogar ein paar Runden mit deinen geliebten Pferden drehen und ein wenig von Goethes Werken lesen.

In tiefer Verbundenheit, [Dein Name]“

[Ich finde es einfach verrückt, dass KI einen so sauberen Text produzieren kann. Trotzdem möchte ich Ihnen noch etwas anderes zeigen].

Meine Frage: „Erzeuge mir 3 lustige Gruppennamen für eine WhatsApp Gruppe. Beachte das die Namen kurz sein müssen. Es geht um einen Goethe Club für Senioren, die sich gerne mit den Werken von Goethe beschäftigen.“

ChatGPT:

„Hier sind drei Vorschläge für lustige Gruppenamen für eine WhatsApp-Gruppe für den Goethe Club für Senioren:

  1. „Goethe’s Gänse“ – Ein witziger Name, der auf Goethes berühmtes Werk „Die Leiden des jungen Werthers“ anspielt.
  2. „Goethe’s Geburtstagsclub“ – Dieser Name spielt auf den Geburtstag von Johann Wolfgang von Goethe am 28. August an und könnte auch als Anspielung auf die Tatsache dienen, dass die Gruppe aus Senioren besteht.
  3. „Goethe’s Geheimnisvolle Gedanken“ – Dieser Name spielt auf Goethes tiefgründige Gedichte und Werke an und könnte eine geheimnisvolle Atmosphäre in der Gruppe schaffen.

Ich hoffe, dass diese Vorschläge Ihnen helfen und dass Sie einen passenden Gruppenamen für Ihre WhatsApp-Gruppe finden. Viel Spaß beim Goethe-Lesen!“

[Die Ideen sind schon sehr spannend. Jetzt zeige ich Ihnen einen anderen Fall, der sich mit der technischen Seite beschäftigt. Denn Sie können direkt technische Fragen (über das Smartphone, PC, etc.) stellen].

Meine Frage: „Was bedeuten die zwei Haken bei WhatsApp und warum wird es manchmal blau? Bitte sehr einfach erklärt ohne Fachwörter“

ChatGPT: „Die zwei Haken bei WhatsApp bedeuten, dass eine Nachricht erfolgreich an den Empfänger gesendet wurde. Wenn nur ein Haken grau ist, bedeutet dies, dass die Nachricht noch nicht vom Empfänger empfangen wurde. Wenn beide Haken blau sind, bedeutet dies, dass die Nachricht vom Empfänger empfangen und gelesen wurde.

Eine Nachricht wird manchmal auch blau angezeigt, wenn sie vom Empfänger gelesen wurde. Dies passiert, weil WhatsApp eine Funktion namens „Lesebestätigungen“ hat, die anzeigt, wann eine Nachricht gelesen wurde. Sie können diese Funktion in den Einstellungen von WhatsApp deaktivieren, wenn Sie möchten, dass andere Personen nicht sehen können, wann Sie ihre Nachrichten gelesen haben.

Ich hoffe, dass diese Erklärung verständlich war und dass Sie nun besser verstehen, was die Haken und die Farben bei WhatsApp bedeuten.“

Die Liste lässt sich natürlich beliebig fortsetzen. Probieren Sie es einfach selbst aus. Sie werden sehen, dass es möglich ist, mit einer KI zu sprechen, als wäre sie ein Mensch. Es ist auch möglich, die KI zu korrigieren, wenn sie einen Fehler macht, indem man es ihr einfach sagt. Die Webseite selbst ist wie ein Chat bei z.B. WhatsApp aufgebaut. Wie das funktioniert zeige ich jetzt:

  • Dann müssen wir uns einmal ein Benutzerkonto anlegen. Dazu auf „Sign Up“ klicken.

Dann kann man sich mit einer E-Mail Adresse anmelden oder direkt mit einem Klick mit dem Google Account:

Wichtig den Haken bei I’m not a robot zu setzen und auf Continue zu klicken.

Danach muss man sich nur noch ein Passwort überlege und klickt wieder auf Continue.

Jetzt hat man es auch schon geschafft.

In der Ansicht angekommen, sieht es dann so aus:

Auch wenn alles auf Englisch angezeigt wird, kann man normal in Deutsch schreiben.

Dann einfach in das Feld klicken:

und die gewünschte Frage stellen und mit dem Dreieck bestätigen. Fertig

Probieren Sie es gerne aus. Sollte es nicht klappen melden Sie sich gerne. Folgende Kanäle zum Austausch finden Sie hier:

Mehr Informationen / Fragen zu dem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken) oder Signal Gruppe (Dazu hier klicken).. Des weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Apple App Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke! Außerdem würde ich mich über eine kleine Spende freuen. Dazu hier klicken. Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint am Sonntag den 15.01.23 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah.

Kategorien
Uncategorized

Weihnachten 2022 (#35)

Frohe Weihnachten und schöne Weihnachtsfeiertage.

Ich dachte, an einem Feiertag kommen alle zur Ruhe und so gibt es heute ausnahmsweise keinen Wochentipp.

Leider bin ich zusätzlich erkrankt und befinde mich bereits auf dem Weg der Besserung, aber für einen neuen Wochentipp konnte ich nicht viel Kraft aufbringen. Wenn es mir wieder besser geht, kann ich Ihnen endlich im neuen Jahr die neueste Funktion für Senioren mit Smartphones zeigen und auch direkt zur Verfügung stellen.

Trotzdem möchte ich Ihnen etwas zeigen, was Sie sehr verblüffen wird. Ich habe eine komplette Weihnachtsgeschichte von einem Computer schreiben lassen. Das einzige was ich dem Computer gesagt habe war „Schreibe eine Weihnachtgeschichte über ein Smartphone für Senioren“. Schauen Sie es sich selbst an. Damit Fröhliche Weihnachten von mir und einen guten Rutsch ins neue Jahr😀🎅

„Ein neues Smartphone zu Weihnachten: Herrn Schmidts wundervolle Weihnachtsgeschichte“

Es war einmal, inmitten der weihnachtlichen Vorfreude, als das Smartphone von Herrn Schmidt seinen Geist aufgab. Herr Schmidt war ein älterer Herr, der sein Smartphone sehr schätzte und es täglich nutzte, um sich mit seinen Freunden und seiner Familie in Verbindung zu halten. Er hatte das Gerät bereits seit einigen Jahren und es war ihm sehr ans Herz gewachsen.

Er hatte sich sogar damit abgefunden, dass das Smartphone nicht mehr so schnell war wie die neuesten Modelle auf dem Markt und dass die Akkulaufzeit nicht mehr so lange war. Trotzdem war es für ihn unverzichtbar geworden und er wusste nicht, wie er ohne das Gerät auskommen sollte.

Als er merkte, dass sein Smartphone nicht mehr funktionierte, war er sehr besorgt. Er hatte keine Ahnung, wie er ohne das Gerät in Kontakt bleiben sollte. Er beschloss, zu seinem örtlichen Elektronikgeschäft zu gehen, um sich Rat zu holen.

Dort traf er auf einen netten Verkäufer, der ihm erklärte, dass es möglicherweise einfach sei, das Smartphone zu reparieren. Herr Schmidt war erleichtert und beschloss, das Smartphone zur Reparatur zu bringen. Der Verkäufer versicherte ihm, dass er sich um das Gerät kümmern würde und es so schnell wie möglich reparieren würde.

Während er wartete, beschloss Herr Schmidt, sich ein wenig im Geschäft umzusehen. Er entdeckte ein neues Smartphone, das ihm sehr gefiel. Es hatte viele nützliche Funktionen und war in einem schönen Design gehalten. Herr Schmidt überlegte, ob er sich das neue Smartphone kaufen sollte, entschied sich jedoch dagegen, da er sich das teure Gerät nicht leisten konnte.

Ein paar Tage vergingen und Herr Schmidt wurde immer ungeduldiger. Er vermisste sein Smartphone sehr und hoffte, dass es bald repariert werden würde. Als er zum Verkäufer zurückging, um sich nach dem Stand der Reparatur zu erkundigen, wurde er von einer netten Frau angesprochen, die sich als die Besitzerin des Elektronikgeschäfts vorstellte. Sie sagte Herrn Schmidt, dass sie gehört habe, dass er sich das neue Smartphone anschauen wollte, und bot ihm an, es ihm zu schenken.

Herr Schmidt konnte sein Glück kaum fassen. Er bedankte sich herzlich bei der Frau und ging glücklich nach Hause, um das neue Smartphone auszupacken und es auszuprobieren. Von da an war Herr Schmidt in der Lage, sich wieder regelmäßig mit seinen Freunden und seiner Familie in Verbindung zu setzen und war sehr dankbar für das wundervolle Weihnachtsgeschenk.

Er merkte schnell, wie viel besser das neue Smartphone war als sein altes. Es hatte eine längere Akkulaufzeit und war viel schneller. Herr Schmidt genoss es, die neuen Funktionen zu entdecken und war begeistert von der Möglichkeit, Fotos in hoher Qualität zu machen und sie direkt mit seinen Freunden und seiner Familie zu teilen.

Er beschloss, dass es an der Zeit war, das alte Smartphone aufzugeben und sich ganz auf das neue zu konzentrieren. Er bedankte sich bei dem Verkäufer und der Besitzerin des Elektronikgeschäfts für ihre Hilfe und ihre Freundlichkeit und freute sich darauf, das neue Jahr mit seinem neuen Smartphone zu beginnen.

Es war eine wundervolle Weihnachtsgeschichte, die Herrn Schmidt zeigte, dass das Leben manchmal voller Überraschungen stecken kann und dass das Weihnachtsfest auch für ältere Menschen noch immer magisch sein kann.

Mehr Informationen / Fragen zu dem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken) oder Signal Gruppe (Dazu hier klicken).. Des weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Apple App Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke! Außerdem würde ich mich über eine kleine Spende freuen. Dazu hier klicken. Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint am Sonntag den 01.01.23 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah.

Kategorien
Uncategorized

WhatsApp Communities sind da (#34)

Die Community-Funktion (Deutsch: Gemeinschaften Funktion) ist jetzt auf WhatsApp verfügbar. Ich hatte dies bereits im Wochentipp 147 „Neues über WhatsApp“ angekündigt. Wenn Sie es noch einmal lesen wollen, klicken Sie hier. Diese damals angekündigten Funktionen sollten nun für die meisten Nutzer verfügbar sein.

Ich erkläre kurz, was die Communities tun und danach wie man sie nutzt.

Es geht um die Erweiterung des Gruppensystems. In den neuen „Communitys“ (Deutsch: Gemeinschaften) können sich Personen anmelden und direkt mit verschiedenen Chats interagieren, die zu der Gemeinschaft gehören. Das vereinfacht den Umgang mit verschiedenen Gruppen natürlich sehr. WhatsApp schreibt selbst: „Communitys wie Nachbarschaften, Eltern an einer Schule und Firmen können jetzt mehrere Gruppen an einem Ort zusammenbringen, um Gruppenunterhaltungen auf WhatsApp zu organisieren.“

Wie man einer Community beitriritt und wie man diese Nutzt, zeige ich Ihnen am besten direkt, mit unsere WhatsApp Community „Senioren mit Smartphone“. Auch Sie sind herzlich eingeladen, der Gruppe beizutreten. Wenn Sie bereits in der Senioren mit Smartphones WhatsApp-Gruppe von damals waren, sind Sie automatisch in der neuen Community.

So geht das beitreten in eine Community:

Zuerst muss ich in die WhatsApp-Community eingeladen werden. Um dies zu tun, können Sie hier klicken, um für die Senioren mit Smartphone-Community zu kommen. Dann muss ich nur noch auf Community Beitreten klicken:

Hier können Sie direkt sehen, wie viele Gruppen die Gemeinschaft enthält und können die Beschreibung der Gemeinschaft direkt lesen.

Sobald ich in der Gemeinschaft bin, habe ich nur Zugang zur Ankündigungsgruppe. Diese Ankündigungsgruppe hat den gleichen Namen wie die Gemeinschaft selbst. Die Gründer der Gemeinschaft können dort Ankündigungen und allgemeine Nachrichten veröffentlichen. Nur ausgewählte Personen können dort schreiben.

Wenn Sie weiteren Gruppen in der Gemeinschaft beitreten möchten, müssen Sie einen Antrag auf Mitgliedschaft in den anderen Gruppen stellen oder eingeladen werden, der Gruppe beizutreten. (Ich denke, dass diese Funktion in Zukunft auch verändert werden wird, so dass Gruppen direkt ohne Erlaubnis beigetreten werden können.)

Hier finden Sie die anderen Gruppen:

Um einer Gruppe beizutreten, klicken Sie auf die Gruppe und können dann eine Beitrittsanfrage stellen:

Wählen Sie dann einen der Gruppenadmins aus und Sie können einen Antrag auf Beitritt stellen. Alternativ können Sie auch direkt über einen Einladungslink der Gruppe beitreten. Um in die WhatsApp für den technischen Austausch direkt zu kommen, klicken Sie hier. Wenn Sie einer Gruppe beitreten, die zu einer Gemeinschaft gehört, werden Sie automatisch zu dieser Gemeinschaft hinzugefügt.

Um zwischen Gruppen in derselben Gemeinschaft zu wechseln, gibt es einen Trick. Gruppen, die sich in derselben Gemeinschaft befinden, sehen jetzt etwas anders aus und das hat auch einen Grund.

Wenn man auf das Gruppenbild klickt, bekommt man eine Übersicht über die Gruppen der Gemeinschaft.

Dort können Sie direkt die Gruppe wechseln. Probieren Sie doch einfach mal etwas aus und schauen Sie sich in der Senioren mit Smartphones Gemeinschaft um.

Die Community „Senioren mit Smartphone“ bietet jetzt folgende Gruppen:

Die Ankündigungsgruppe „Senioren mit Smartphone“, dort schreibe ich alle wichtige Informationen und Nachrichten zur App herein.

Die Gruppe „📱Technikfragen und Hilfe“ bietet die Möglichkeit, Fragen zum Smartphone und zur Technik im Allgemeinen zu stellen. Diese können Sie hier beitreten.

Die Gruppe „💬 Gespräche für Senioren“ bietet die Möglichkeit, sich über alles möglich auszutauschen.

So erstellen Sie eine eigene Gemeinschaft

Um eine eigene Gemeinschaft zu erstellen, gehen Sie in den neuen Reiter mit den Gemeinschaften:

Dort finden Sie oben die Option, eine neue Gruppe zu erstellen.

Dort finden Sie auch alle Ihre aktuellen Beteiligungen an Gemeinschaften.

Mit einem Klicke auf „Neue Community“ können Sie ein Namen und Bild wählen. Danach können Sie dann noch Gruppen erstellen oder bereits bestehende Gruppen hinzufügen. Anschließend noch bestätigen und fertig.

Mehr Informationen / Fragen zu dem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken) oder Signal Gruppe (Dazu hier klicken).. Des weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Apple App Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke! Außerdem würde ich mich über eine kleine Spende freuen. Dazu hier klicken. Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint am Sonntag den 18.11.22 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah.

Kategorien
Uncategorized

Neu bei WhatsApp (#33)

WhatsApp wird in den nächsten Wochen/Tagen eine neue Funktion einführen, die auch für uns im Austausch im Kontext von Senioren mit Smartphone, sehr praktisch sein wird. Es geht um die Erweiterung des Gruppensystems. In den neuen „Communitys“ (Deutsch: Gemeinschaften) können sich Personen anmelden und direkt mit verschiedenen Chats interagieren, die zu der Gemeinschaft gehören. Das vereinfacht den Umgang mit verschiedenen Gruppen natürlich sehr.

WhatsApp schreibt selbst: „Communitys wie Nachbarschaften, Eltern an einer Schule und Firmen können jetzt mehrere Gruppen an einem Ort zusammenbringen, um Gruppenunterhaltungen auf WhatsApp zu organisieren.“

Lassen Sie mich, Ihnen ein Beispiel für unsere Gruppen von Senioren mit Smartphones zeigen. Wir haben derzeit zwei Gruppen. Eine ist der technische Austausch und die andere ist für Gespräche und nicht technische Themen. Wenn Sie noch nicht in der Gruppe Senioren mit Smartphone sind, klicken Sie gerne hier.

In Zukunft wird es so sein, dass Sie nicht mehr nur einzelnen Gruppen beitreten müssen, sondern auch einer Gemeinschaft beitreten können. In dieser Gemeinschaft finden Sie dann alle relevanten Gruppenchats zu der Gemeinschaft. Somit haben Sie direkt alle Gruppen im Blick. Das wird dann bei WhatsApp so aussehen:

Die Teilnehmer einer Gruppe können auch ihre eigenen Gruppen erstellen. Dies ermöglicht einen noch gezielteren Austausch, ohne dass Sie in großen Gruppen schreiben müssen.

Es wird sich außerdem die Reiter in der WhatsApp App ändern. Da, wo sich auf der Startseite aktuell die Kamera befindet, wird ausgetauscht, mit der neuen Communitys Funktion. So sieht es aktuell aus:

und so wird es in Zukunft aussehen:

Das Beste ist endlich, können Admin einer Gruppe auch Nachrichten von anderen Teilnehmern löschen. Das heißt, die Gruppen lassen sich deutlich besser moderieren.

Zusätzlich schreibt WhatsApp: „Wir veröffentlichen heute außerdem drei weitere Funktionen, über die sich Benutzer sicherlich freuen werden: die Möglichkeit, Umfragen in Chats zu erstellen, Videoanrufe mit bis zu 32 Personen zu führen und Gruppen mit bis zu 1.024 Benutzer zu erstellen. Genauso wie Emoji-Reaktionen, das Teilen von größeren Dateien und die Admin-Löschoption können diese Funktionen in jeder Gruppe genutzt werden.“

Sollte WhatsApp die Funktion die nächsten Wochen zu Verfügung stellen, werde ich Sie natürlich sofort informieren. Außerdem werde ich für Senioren mit Smartphone natürlich auch eine eigene Gemeinschaft anlegen.

Mehr Informationen / Fragen zu dem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken) oder Signal Gruppe (Dazu hier klicken).. Des weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Apple App Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke! Außerdem würde ich mich über eine kleine Spende freuen. Dazu hier klicken. Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint am Sonntag den 13.11.22 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah.

Kategorien
Uncategorized

Der Dark Mode(#32)

Kennen Sie schon den „Dark Mode“? Auf Deutsch: der dunkle Modus. Wenn dieser aktiviert ist, erscheinen die Apps in dunkleren Farben.

Die Apps werden dann ihre Farbe von hell nach dunkel ändern. Aber warum brauchen Sie das?

Grund 1: Angenehmer für die Augen

Vor allem, wenn Sie abends noch mit Ihrem Handy beschäftigt sind, können die hellen Farben sehr blendend sein. Der dunkle Modus sorgt dafür, dass Sie nicht so geblendet werden. Außerdem ist er natürlich ästhetischer und in der IT-Welt sind Sie ohne den dunklen Modus fast ein Außenseiter (aber das ist nur ein kleiner Spaß 😀 ). Aber es gibt auch einen technischen Grund, warum der dunkle Modus praktisch ist.

Grund 2: Akku sparen

Bei einigen Bildschirmtypen, z.B. OLED-Bildschirmen, spart der Dunkelmodus sogar Strom. Das liegt daran, dass die Farben auf OLED-Bildschirmen durch kleine Lampen gesteuert werden. Wenn die Farbe Schwarz angezeigt werden soll, erlöschen die entsprechenden Lampen und die Lampen sind aus und halt dunkel. Das spart natürlich Strom und Akku. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Bildschirmtyp Sie haben, geben Sie einfach Ihr Smartphone-Modell und Bildschirmtyp bei Google ein.

Wie aktiviere ich diesen DarkMode?

Öffnen Sie die Einstellungen

Gehen dann auf Anzeige und Helligkeit

Und dann aktivieren des dunklen Modus

Mehr Informationen / Fragen zu dem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken) oder Signal Gruppe (Dazu hier klicken).. Des weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Apple App Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke! Außerdem würde ich mich über eine kleine Spende freuen. Dazu hier klicken. Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint am Sonntag den 13.11.22 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah.

Kategorien
Uncategorized

Ada findet Krankheiten heraus (#31)

Mit der App „Ada – Check deine Gesundheit“ ist es möglich herauszufinden, welche Krankheit Sie aktuell haben könnten. Dabei geht die App Ihre Symptome durch und überprüft es mit dem „Krankheiten-Katalog“ den auch Ärzte verwenden. Die App ist kostenlos und werbefrei und wird von der Ada Health GmbH entwickelt. Dazu später mehr.

Die App kann man hier kostenlos aus dem App Store herunterladen und sieht so aus:

In der App angekommen, müssen wir uns als Erstes ein Nutzerkonto mit einer E-Mail und einem Passwort erstellen. Das ist schon für mich der erste negative Punkt der App. Es ist doch schon kompliziert und die Krankheitsdaten werden in einem Nutzerkonto gespeichert. Zum Datenschutz gehe ich am Ende drauf ein.

Nachdem man sich angemeldet hat. Kann man auf der Startseite hier seine Symptomanalyse starten:

Dabei werden nun die Fragen nach und nach gestellt. Das sieht dann so aus:

Und im weiteren Verlauf, wenn die Fragen konkreter werden so:

Wenn man Ganze bis zum Ende durchgeht, sieht es dann so aus: Ich habe einfach mal zum Testen irgendwas angeklickt.

Mehr macht die App eigentlich auch nicht. Sie geht halt mögliche Krankheiten durch.

Meine Kritik

Ich habe die App heute mal vorgestellt, da sich von der Technik her sehr beeindruckend ist, aber die App hat zwei große Nachteile:

Zum einen wird die App von der Ada Health GmbH entwickelt. Wie diese Firma ihr Geld mit einer kostenlosen und werbefreien App verdienen, ist unklar. Aktuell wird die App teilweise aus europäischen Geldern finanziert. Wie das aber in der Zukunft aussieht, weiß ich nicht. Das Problem ist nun mal, die App arbeitet mit sehr sensiblen Gesundheitsdaten und diese sollten natürlich nicht in die falschen Hände gelangen.

Der zweite Punkt ist, es gab 2019 Kritik an dem Datenschutz der App. Ich habe mal den Artikel des Ärzteblattes hier verlinkt. Ob die Kritikpunkte mittlerweile gelöst worden sind, konnte ich nicht herausfinden. Vielleicht finden Sie ja mehr heraus.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die App Ada mit Ihren Vorteilen und Nachteilen vorstellen.

Kategorien
Uncategorized

Akinator (#30)

Heute habe ich mal einen Geheimtipp. Damit können Sie Freunde und Verwandte mal zeigen, was Ihr Smartphone so alles kann. Die App, die ich Ihnen heute vorstelle, ein spannendes Spiel, was echt verblüffend ist. Die App kann Ihre Gedanken lesen. Ja, richtig gelesen. Sie denken an eine beliebige Person (Prominent oder aus Ihrer Familie) und beantworten nur ein paar Ja / Nein Fragen und die App weiß, woran Sie denken. Das ist wirklich beeindruckend, da die App sich mit wenigen Fragen sehr sicher ist, an wen Sie gerade denken. Die App ist kostenlos. So können Sie Ihre Gedanken lesen lassen:

Als Erstes brauchen wir die passende App dazu und diese heißt „Akinator“, diese kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden oder Sie gehen einfach auf die Webseite des Akinators.

Die App ist super einfach: Einfach auf „Fordere mich heraus“ klicken und an eine Person denken, die erraten werden soll.

Dann stellt der Akinator unterschiedliche Ja / Nein Fragen:

Hier einfach die Antworten, die auf die Person passen ankreuzen.

Und irgendwann hat der Akinator die Lösung:

Und Fertig, nun hat der Akinator Ihre Gedanken gelesen. Viel Spaß.

Mehr Informationen / Fragen zu dem Thema?

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an app@jonahhadt.de oder kommen Sie in die Senioren mit Smartphone WhatsApp Gruppe (Dazu hier klicken) oder Signal Gruppe (Dazu hier klicken).. Des weiteren würde mich über eine 5-Sterne Bewertung im Apple App Store sehr freuen, so können Sie das Projekt kostenlos unterstützen (Dazu hier klicken). Danke! Außerdem würde ich mich über eine kleine Spende freuen. Dazu hier klicken. Danke!

Bis nächste Woche und viel Erfolg mit den neuen Möglichkeiten. Der nächste Tipp der Woche erscheint am Sonntag den 14.08.22 um 12 Uhr. Bleiben Sie gesund mit besten Grüßen Jonah.

Kategorien
Uncategorized

Neues digitales EU Gesetz (#29)

Die Europäische Union hat ein neues digitales Gesetz erlassen, wobei sich die Smartphone-Welt bald sehr stark wandeln wird. Gerade für Personen, die WhatsApp eigentlich nicht so gerne benutzen, ist die heutige Meldung ein Segen.

Worum geht es genau?

Das Gesetz heißt auf Englisch Digital Markets Act also auf Deutsch Gesetz für digitale Märkte. Es geht darum, die großen Internetkonzerne wie Google, Facebook, Apple etc. etwas einzuschränken und auch kleineren Mitbewerbern die Chance im digitalen Wettstreit zu ermöglichen.

Doch was heißt das jetzt zum Beispiel für WhatsApp?

WhatsApp ist in Europa eigentlich der Nachrichtendienst Nummer eins und wenn man WhatApp nicht hat, dann ist man fast ausgeschlossen aus der Begegnung. Denn die alternativen Signal, Telegram und viele andere haben aktuell noch nicht die Reichweite, um WhatsApp wirklich Konkurrenz zu machen. Deswegen kommt jetzt die Lösung von der Europäischen Union. Das Gesetz sieht vor, dass WhatsApp (bzw. andere große Dienste) in Zukunft sogenannte Brücken bereitstellen muss. Diese Brücken bieten dann die Möglichkeit zum Beispiel bei Signal auch mit Personen zu kommunizieren, die nur WhatsApp haben. Das heißt, Sie können mit Personen, die nur WhatsApp haben, schreiben, ohne dafür WhatsApp auf dem Gerät installiert zu haben. Sie brauchen nur eine Messanger App (Nachrichten App) Ihrer Wahl und so können Sie mit allen kommunizieren. Das ist natürlich deutlich datenschutzfreundlicher, wenn Sie dann z.B. Signal statt WhatsApp verwenden. Wie das ganze dann technisch umgesetzt wird, müssen wir uns dann wirklich in der Praxis anschauen. Die Regelung tritt nämlich für Einzelchats ab 2023 in Kraft und für Gruppenchats noch mal ein Jahr später. Es wird spannend bleiben.

War heute mal ein kleiner Tipp für die Zukunft. Ich hoffe, etwas interessiert Sie auch. Nächste Woche gibt es was Praktisches 😉.

Kategorien
Uncategorized

Emoji Bedeutung (#28)

Ich bekomme regelmäßig die Frage, was eigentlich die einzelnen Emojis bedeuten. Ich möchte heute Ihnen eine schöne Seite anzeigen, mit der Sie das herausfinden. Als Emojis sind diese kleinen Symbole, die man z.B. bei WhatsApp versenden kann. Also Emojis sehen zum Beispiel so aus:

Jetzt denken Sie sich vielleicht, das ist doch klar, was die einzelnen Emojis bedeuten. Ich habe mal drei Emojis mitgebracht und Sie können mal schauen, ob Sie diese richtig zuordnen können. Am Ende des Wochentipps, zeige ich Ihnen eine gute Webseite, wo wirklich alles detailliert erklärt ist.

Überings die Deutung von Emojis kann von Personenkreis zu Personenkreis unterschiedlich sein, also kein Stress, wenn mal Missverständnisse aufkommen. In meiner Recherche zu dem Wochentipp fällt mir auch, wie unterschiedlich die Deutungen sind.

Emoji 1:

Lächelndes Gesicht mit Träne

Und wussten Sie es?

Die Bedeutung ist: „Lächeln, auch in schwierigen Zeiten. Statt wirklich glücklich zu sein, lächelt man durch den Schmerz. Die wahren Gefühle werden hinter einem Lächeln verborgen. Jemand geht gerade durch schwierige Zeiten oder hat eine Menge Probleme.“

Emoji 2:

Nerd Gesicht

Und wussten Sie es?

Die Bedeutung ist: „Riesige Brille, unbeholfenes Lächeln und Hasenzähne. Wird spaßig oder ironisch verwendet für Streber oder um auszudrücken, wie schlau man selbst ist. Stereotyp eines Nerds; einer intelligenten aber komisch gekleideten Person mit sozialen Defiziten.“

Emoji 3:

Mond Gesicht

Und wussten Sie es?

Die Bedeutung ist: „Lächelndes Vollmondgesicht. Symbol der Ganzheit und der magischen Kräfte. Erfreut sich an deinem Glück und wünscht dir viel Erfolg.“

Und gar nicht mal so einfach?

Die Webseite smileybedeutung.com hilft

Wirklich gute Erklärungen zu den Emojis gibt es auf smileybedeutung.com und das sogar auf Deutsch. Es wird zwar viel Werbung eingeblendet, trotzdem sind die Erklärungen optimal. Das Schöne an der Seite ist auch, dass andere Nutzer Bedeutungen hinzufügen können. So erfahren Sie noch mehr Bedeutungen der Emojis. Es gibt sogar die Möglichkeit, oben nach Emojis zu suchen. So müssen Sie sich nicht seitenweise durchklicken.